Abwechslungsreich und menschlich

Ich habe bei der INVA Mobil meinen langen Zivildiensteinsatz von sechs Monaten geleistet.

Zu Beginn durfte ich bei verschiedenen Fahrerinnen und Fahrern mitfahren und mir so einen ersten Überblick über den Alltag verschaffen und viele Fragen stellen. Dies war äusserst hilfreich, da während der Arbeit als Fahrer auf viele verschiedene Details geachtet werden muss.

Danach durfte ich dann selbst meine ersten Fahrten fahren. Der Kontakt mit unseren verschiedensten Fahrgästen war sehr spannend und abwechslungsreich. Jeden Tag ist man mit neuen Situationen konfrontiert und erfährt Neues über den Alltag unserer Fahrgäste.

Nach einigen Wochen begann ich dann auch Kinder für das Heilpädagogische Schulzentrum mit dem Schulbus in die Schule und nach Hause zu fahren, was eine tolle und unterhaltsame Abwechslung zu den regulären INVA Fahrten war. Trotz den anstrengenden Arbeitszeiten und zum Teil sehr fordernden Kindern habe ich die Schulfahrten sehr geschätzt.

Den letzten Teil meines Einsatzes verbrachte ich dann grösstenteils in der Disposition, was mir wiederum eine andere Perspektive in die Arbeit der INVA Mobil bot. Meine Erfahrungen als Fahrer waren bei dieser Arbeit sehr hilfreich, da ich genau wusste womit ein Fahrer tagtäglich konfrontiert ist. Die Koordination von Fahrten und Fahrern ist oft sehr stressig, da innert kürzester Zeit verschiedene Ereignisse vorfallen die sofort behandelt werden müssen. Dank des tollen Teams haben wir aber schlussendlich trotzdem jede Situation gemeistert.

Besonders hervorheben möchte ich den Einsatz der Dispo und der Fahrer, unseren Fahrgästen jeden noch zu kurzfristigen und aussergewöhnlichen Termin irgendwie zu ermöglichen und selbst in schwierigen Situationen freundlich und hilfsbereit zu bleiben. Das Motto „Wir bewegen Menschen“ wird hier wirklich gelebt.

Ich möchte mich beim ganzen INVA-Team für das entgegengebrachte Vertrauen und das angenehme Arbeitsklima bedanken und wünsche der INVA Mobil alles Gute für die Zukunft.