Am 5.11.2012 hatte ich meinen ersten Arbeitstag bei der INVA mobil in Solothurn. Motiviert und mit grosser Freude, aber auch mit einer gewisser Unsicherheit, was mich wirklich erwartet trat ich den Dienst als ZIVI an.

Wenn ich zurückblicke nach 13 Monate als Zivi bei der INVA mobil kann ich auf viele positive und auch schwierige Erfahrungen zurückblicken. Doch wie so manches im Leben, bleiben die positiven in Erinnerung und werden mich auf meinem zukünftigen Weg begleiten. Davon möchte ich nun erzählen. Ich durfte, nach gründlicher Einführung, sehr schnell selbständig Fahrten ausführen und hatte das Vertrauen der Geschäftsleitung, der Dispo und den anderen Mitarbeiter. Was mich natürlich sehr gefreut hat.

Dank meines Zivildienstes lehrte ich den ganzen Kanton Solothurn sehr gut kennen und natürlich die verschiedenen Institutionen, wie Spitäler, Altersheime, Tagestätte, Ärzte usw. Fernfahrten wie z.B. nach Nottwil, Valles, Grand Montana, Zurzach, Barmelweid, Schinznach, Hasliberg waren für mich immer die Highlights schlecht hin. Ebenfalls als Höhepunkt erlebte ich die Fahrten mit den HPS. Kindern Sie sind direkt, spontan und lustig. Diese Fahrten werde ich Zukunft vermissen. Wir hatte es im Bus fast immer lustig und hatten einen riesen Spass. Auch gab es Momente, da musste ich ein Machtwort sprechen und für Ordnung sorgen. Das kam aber sehr selten vor.

Das Fahren war nur ein Teil meiner Arbeit der andere war das Arbeiten im Büro und in der Dispo. Diese Aufgaben im Büro waren für mich neu und sehr interessant. Auch diese Erfahrungen möchte ich nicht missen. Die Telefone entgegen zu nehmen und die Fahrten einzuplanen hatte mir immer grosse Freude bereitet. Das Team war super und wir hatten immer eine gute Stimmung. Wenn ich nicht auf der Strasse unterwegs war, die Büroarbeit erledigt, musste auch eingekauft werden. Botengänge auf die Bank und Post fielen in mein Aufgabengebiet. Für mich war das eine Zeit, die ich nicht so schnell vergessen werde und nicht missen möchte. Ich kann die Stelle als Zivi bei der INVA mobil nur empfehlen.

Mit einem grossen Dank verabschiede ich mich von meinen Arbeitskollegeninnen und Kollegen. Ihnen allen wünsche ich alles Gute. Danke für alles!

Euer ZIVI Joël Wisler